Dermopharmazie

Was kann ich bei Hühneraugen tun?

Die Frage

Loading...

Was sind Hühneraugen? und was kann man selbst gegen Hühneraugen tun? Wie wirkt ein Hühneraugenpflaster?

Die Antwort

Jelena Radtke.png
Loading...
Jelena Radtke
Apothekerin

Hühneraugen entstehen durch dauerhaften Druck oder Reibung an den Fußsohlen oder Zehengelenken. Dabei verdickt sich die Hornhaut und es entsteht eine Schwiele. Hühneraugen können sehr schmerzen. Das Aussehen (gelblicher Rand mit weißlich,glasigem Kern) ist für den Namen verantwortlich. Bei den häufig an den gleichen Stellen vorkommenden Dornwarzen fehlt hingegen der glasige Kern. Stattdessen haben Dornwarzen oft bräunliche Pünktchen.

Manchmal reicht es schon, passendes Schuhwerk anzuziehen und das Hühnerauge bildet sich von alleine zurück. Einen Teil der Hornhaut kann man nach einem Fußbad z.B. mit einem Bimsstein entfernen.

Außerdem gibt es in der Apotheke Pflaster mit Harnstoff und Salicylsäure, die die überflüssige Hornhaut auflösen. Bei vorekrankten Menschen (z.B. Diabetes) sollten Hühneraugen professionell podologisch behandelt werden. Sehr tief sitzende Hühneraugen können chirurgisch entfernt werden. Der Dermatologe / die Dermatologin behandelt Hühneraugen, die nicht weggehen.

Passendes Schuhwerk oder Einlagen bei Fußfehlstellungen können Hühneraugen vorbeugen. Außerdem hilft es, so oft wie möglich barfuß zu laufen.